Erwin Wagner Hubert Aichler Marketingagentur für die Automobilwirtschaft Niedernhart 1 a 94113 Tiefenbach Telefon 08546 975 81 50 Mobil 0157 302 54 801 info@mdw-wagner.de
Verkaufstipp Nr. 35: Gestalten Sie die Lichttest-Aktion verkaufsfördernd
Seit mehr als 60 Jahren gibt es jährlich im Oktober den Lichttest, die Gewohnheit lässt das Thema im Tagesgeschäft schon fast untergehen. Mittlerweile hat das „Licht“ aber ganz andere Dimensionen angenommen und mit dem Tausch der Glühbirnen in zwei Schritten ist es auch nicht mehr getan. Die Prüfdimension des Lichttests Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer Fern- und Abblendlicht, Tagfahrlicht (inkl. Einstellung) Begrenzungs- und Parkleuchten Bremslichter Schlusslichter, Kennzeichenbeleuchtung Blinker- und Warnblinkanlage Nebelscheinwerfer und -schlussleuchte Kofferraumbeleuchtung Handschuhfach Innenbeleuchtung, Kontrollleuchten Rückfahrlichter Dichtigkeit Scheinwerfer / Rückleuchten Scheinwerferglas-Eintrübung Jedes Jahr ergibt der Lichttest nahezu das gleiche Ergebnis, bei rund einem Drittel aller Fahrzeuge ist eine Lichtquelle oder mehrere defekt.   Verkaufschancen bei jedem 3. Testfahrzeug! Impuls 1. Natürlich kann es nicht nur beim Lichttest bleiben, wenn das Kundenauto schon mal da ist - der 8-Punkte-Schnell-Check zum Lichttest ist Pflicht: WSS Wischer Motoröl Kühlflüssigkeit Bremsflüssigkeit Marderbiss Profil Reifen Klima-Service Batterietest Ziel des Lichttests muss sein, dass man dadurch auch Zusatzaufträge gewinnt.
2. Der Lichttest wird im Oktober im Rahmen der ZDK-Kampagne kostenlos angeboten. Manche Kollegen verlängern den kostenlosen Test dann bis Dezember, andere berechnen den Test mit z. B. 15,- € inkl. Plakette. Informationen und Anregungen liefern diese Webseiten: https://www.autolichtblog.de/ https://www.licht-test.de/ N LED-Licht - lebenslange Haltbarkeit? Zwar zeichnet LED eine hohe Ausfallsicherheit aus - nach Angaben der meisten Fahrzeughersteller halten LED-Scheinwerfer, -Brems- und  Rückleuchten ein Auto-Leben lang. Gerade bei älteren Fahrzeugen aber steigt lt. ADAC das Risiko für eine teure Reparatur. LED-Leuchten sind auf eine Lebenszeit von 15 Jahren ausgelegt, während Autos in Deutschland zum Zeitpunkt ihrer Stilllegung im Schnitt rund 18 Jahre alt sind. Sind LED-Leuchten defekt, müssen sie komplett getauscht werden, der Preis dafür kann schnell in die Tausende gehen. So fallen etwa bei hochwertigen Matrix-LED-Scheinwerfersystemen Kosten von deutlich mehr als 3.000 Euro an. Reparaturkonzepte für LED-Leuchten gibt es nach ADAC-Angaben in der Regel nicht. Lediglich Reparaturkits für Leuchten-Halter sind verfügbar. Diese können zum Beispiel nach leichten Parkremplern zum Einsatz kommen, sofern die Leuchte und die Abdeckscheibe keinen Schaden genommen haben. Außerdem dürfen LED-Leuchten nur repariert werden, wenn dies in der Typgenehmigung des Scheinwerfers oder der Leuchte angegeben ist. Die meisten Leuchten seien für Reparaturen aber schlicht nicht ausgelegt. Leichte Mängel an LED-Leuchten gefährden zwar nicht unbedingt die Hauptuntersuchung, müssen aber behoben werden. Geht mehr als ein Drittel der LED-Leuchte nicht, wird die Plakette verweigert.
Service-Verkauf
auto-tipp© Aftersales-Impulse
Die Agentur Partner & Freunde Fachbüchervon Erwin Wagner Aftersales-Newsletter mdw*aktuell Datenschutz& Impressum
SyKE© ANALYSEKundenwert
SyKE© KONTAKTDirektmarketing
SyKE© KOMMWerkstattauslastung
SyKE© MARKETINGMarkt & Kunde
SyKE© AWplusServiceverkauf
SyKE© WAWEGProzesse & ET-Management
SyKE© STRATEGIEdas System